Quendolyne-Prinzessin vom Schwarzkogel

(Quendy)

image006.jpg image003.jpg

 

Hallo,

 

ich bin dzt. noch die jüngste Hündin im Hause Schwarzkogel. Wachse zusammen mit meiner Großmutter Lucille und meiner Mama Ornella und einer Tante Emelie auf , habe aber

schon lange die Führungsrolle übernommen und leite das Rudel zusammen mit unserem 2. Mann (neben meinem Herrchen) im Haus – unserem Rüden Dastan Cune (Migrationshintergrund,

da geboren und aufgewachsen in Sarajevo, beherrscht mittlerweile auch die österreichische (Hunde)Sprache bzw. Kommandos)!

 

Als Einzelkind wurde ich immer sehr verwöhnt, darum auch mein „Zweitname“ Prinzessin, obwohl ich jetzt eher „Ihre Majestät“ genannt werden möchte,

da ich ja  zur „Rudelchefin“ aufgestiegen bin. Durch meine natürliche Autorität hat meine Aufstieg ohne Probleme (Rangeleien) stattgefunden, immerhin war

ich erst 10 Monate, als ich die „Führung“ übernommen habe.

 

Ich bin sehr temperamentvoll aber auch wieder ruhig, habe gute Nerven, aber wenn mir etwas stinkt, kenne ich kein Pardon. Meine Leute meinen, ich hätte viel

von meiner Großmama Lucille, auch ihre „Arroganz“ – ich nehme das als Kompliment!?

 

image007.jpg image009.jpg image013.jpg

(meine Mama hinten und ich vorne)                                                 (von li. nach re.: ich, Mama und die Oma)                            Sofa-Gekuschel (von li. nach re. Mama, ich, Oma)

 

image015.jpg (Siesta in der Gartenlaube – mit Sonne am Pelz – herrlich!)

 

Meine Lieblingsbeschäftigung: Die Jagd, Reviergänge mit Herrchen, Reizangelspiele zu Hause mit Frauchen, Hunde-Intelligenz-Spiele (da findet man immer Leckerlies) auch mit Frauchen und gegenüber

fremden Hunden die „Chefin“ raushängen lassen, nach dem Motto „in mein Revier kommt niemand, den ich nicht gutheiße!!“

 

 

Geschichten aus meiner Kindheit:

 

Mein erstes Jagderlebnis hatte ich mit 4 ½ Monaten: Nachsuche auf Rotwild (Tier). Nachdem ich alleine die Fährte aufgenommen hatte und dieses

„Riesending“ zu Gesicht bekam, habe ich gleich nach meinem Herrl gerufen und dem Tier habe ich lauthals gesagt, dass es sich ja nicht wegbewegen

dürfe, das erste mal hat es mich ignoriert, aber ich habe es wieder gefunden und dann ist es mir nicht mehr abhanden gekommen, da ich herumgehüpft bin

wie eine Wilde und in Wolfsmanier versucht habe es von Hinten zu backen, da ist auch schon mein Herrl gekommen! Der hat mich dann ganz toll

gelobt und meinte, dass ich für dieses Alter eine wahnsinns „Schneid“ und Finderwillen hätte. Hab ich natürlich zu Hause gleich weiter erzählt und als

Beweis dafür, durften alle an mir RIECHEN!

 

Dazwischen habe ich ein paar Hasen gejagt – aber die sind so schnell – die bekommt man gar nicht zu Gesicht , vielleicht liegt es auch daran, dass ich

während der Suche meine Schnauze nicht halten kann und immer verzückt bellen muss (meine Leute sagen dazu, dass sei Spurlaut und habe seine Richtigkeit!)

 

 

Mein erster Fuchs zu meinem 6monatigen Geburtstag:

 

 Fährte des Fuchses wurde „spurlaut“ aufgenommen, Standlaut für mein Herrl, danach Fuchs am „Popo“ gebackt, damit er nicht abhauen kann,

Herrl hat Fuchs sodann erlegt und gemeinsam wurde er ins Auto getragen (damit er ja nicht mehr weglaufen kann)!

 

Mittlerweile bin ich ständige „Reisebegleiterin“ meines Herrchens, wenn er „Auslands-Jagdreisen“ unternimmt, ich habe, sowie meine Urgroßmutter, Großmutter und Mutter bereits einige Länder

bereist und mir dort so die verschiedensten zu jagende Tiere angesehen bzw. natürlich auch „gearbeitet“.

 

image003.jpg

 

 

Steckbrief:

Quendolyne-Prinzessin vom Schwarzkogel

Geb. 8.6.2009

Formwert:  Vorzüglich/Jugendbeste

3. Platz bei der Welthundeausstellung

Prüfungen: 

Gebrauchsprüfung I.Preis

Sau-Schärfe-Überprüfung /BRD

(als sehr mutig und scharf befunden)

Raubzeugschärfe 4

HD: A1 (also frei)

 

Unzählige natürliche erfolgreiche Nachsuchen im In- und Ausland

 

 

 

 

Lucie | Emelie | Ornella | Quendy | unser zu Hause | Welpen | Ahnen-Galerie | Schmunzelseite | Links | News

 

 

zurück