Rasseportrait

 Axel v. d.

Banda v. Haboch

 

Charaktereigenschaften und Standard der Brandlbracke:

 

Die Österr. Brandlbracke ist durch verantwortungsvolle Zucht gesund, widerstandsfähig und wesensstark erhalten geblieben. Sie ist ein vielseitiger, intelligenter und ausdauernder Gebrauchshund - kinderfreundlich und familienbezogen. Das signifikante Merkmal ist das langanhaltende, ausdauernde "Laute Jagen" auf Spur und Fährte sowie das hervorragende Orientierungsvermögen.

Spurlaut und Spurwille, Wildschärfe, ausgeprägte Ambition zur Schweißarbeit, Leichtführigkeit - und damit die Bereitschaft, sich vielseitig zu zeigen - machen die "Brandl" zu einem verlässlichen Praktiker und angenehmen, ruhigen Revierbegleiter (hier gehtís zum Zuchtwart der Brandlbracke).

 

Banda v. Haboch

Brandl auch im Saurevier gefragt

Bonny v. Zauberwald

 

Die Brandlbracke ist eine mittelgroße Bracke - 48 cm bis 56 cm Schulterhöhe,

hat einen kräftigen, aber elastischen Körper,

der Brustkorb ist breit, ziemlich tief und lang, der Bauch etwas aufgezogen.

Der Kopf wird hoch getragen und hat meist stark ausgebildete Augenbrauen (Vieräugl),

der Behang ist mittellang, die Augen sind klar, braun mit klugem Ausdruck.

Die Rute ist im ruhigen Gang abwärts, bei der Suche aufwärts gerichtet.

Das Haarkleid ist kurz und dicht anliegend

Die Farbe der Brandlbracke ist schwarz mit kräftigem, scharf abgesetztem braunen Brand (Brandl).

 

Nachsuche auf Reh im Ardninger Hochmoor

Welpen v. d.

Iron v. Schwarzkogel steht in Finnland

 

Sie stammt von den Wildbodenhunden ab, Ihre Rassekennzeichen wurden bereits 1883 vom Österr. Hundezuchtverein festgelegt - also eine österreichische Rasse, die vom Steirer Karl Barbolani und von Herzog Ludwig Wilhelm v. Bayern in der Zucht verfeinert wurde. Die Brandlbracke ist vielseitig, verläßlich, leistungsstark, sowohl vor als auch nach dem Schuß,

sie ist der kompetente Gebrauchshund für alle Höhenlagen!

 

Bora u. Banda v. Schwarzkogel

zurück